Kartenvorbestellung:

Telefon: 0521 / 12 21 70
E-Mail:   mobiles.theater@t-online.de

Touristinfo: 0521 / 51 69 99

Presse

24.01.2017 - Neue Westfälische

"Mahogany" im Mobilen Theater
Bielefelder Songspiel nach der Oper "Mahogany" von Bertolt Brecht und Kurt Weill

Die Stadt Mahogany wurde nur zu einem Zweck gegründet: Die Menschen sollen sich in ihr vergnügen. Wohin ein ungezügelter Konsumkapitalismus führen kann, zeigte das Mobile Theater in der Premiere von „Mahogany", einer Adaption der Oper „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" von Bert Brecht und Kurt Weill. (...)"

Hier den kompletten Artikel lesen...

 

24.01.2017 - Westfalenblatt

"In 'Mahogany' darfst du alles"
Songspiel feiert Premiere im Mobilen Theater

'Was wollt ihr sehen, liebes Publikum? Was gefällt? Was erlaubt ist?' Leokadia Begbick ist Wirtin der Kneipe 'Mandelay' in der seltsam verschobenen Stadt Mahogany. Die Frage an das Publikum ist dabei durchaus ernst gemeint, (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (191 KB)

 

05.01.2017 - Neue Westfälische

"Schmerzgrenze, Baby"
"Mit 'Gretchen 89 ff.' gelingt der freien Bühne einmal mehr die Kunst der hintergründigen Unterhaltung

Schauspieler und Regisseure haben es nicht immer leicht miteinander. Lutz Hübners sketchhaft angeordnete Zweipersonen-Variationen 'Gretchen 89 ff.' mit den beiden großartigen Darstellern Ulrike Klett und Dietmar Pallasch in den Hauptrollen wissen davon ein komisches Lied zu singen. (...)"

Hier den kompletten Artikel lesen...

05.01.2017 - Westfalenblatt

"Eine Schatzkiste voller Theater"
'Lutz Hübners 'Gretchen 89 ff.' feiert am Silvesterabend Premiere im Mobilen Theater

Das Gretchen ist wohl die berühmteste Jungfer der Theaterwelt. Jeder noch so Halbgebildete weiß sie mit Goethes Faust in Verbindung zu bringen. Doch keine Sorge, (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (460 KB)

 

02.01.2016 - Neue Westfälische

"Komödie mit Abgründen
'Das Lachen der Hyäne' hatte Silvester Premiere. Das spielfreudige Ensemble sorgte für Heiterkeit im ausverkauften Saal. Doch das Stück stimmte auch nachdenklich.

Es geht um Liebe. Und um Sex. Und um Letzteren in all seinen Varianten von Homo- bis Bisexualität. Die Rede ist von der Komödie (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (2,3 MB)

02.01.2016 - Westfalenblatt

"Sein und Schein
'Gesellschaftskomödie 'Das Lachen der Hyäne' feiert eine gelungene Premiere im Mobilen Theater

Es ist nicht alles Gold was glänzt. Dieser Aphorismus bewahrheitet sich in 'Das Lachen der Hyäne', einer Gesellschaftskomödie von Glyn Idris Jones. Das Stück feierte Silvester in einem sehr engagierten Zugriff durch das Mobile Theater Premiere. (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (2,4 MB)

 

04.03.2015 - Westfalenblatt

"Jeder Witz ein Funke Wahrheit
'Die Wunderübung' im Mobilen Theater enttarnt die Tücken der Ehe

Wenn zwei sich streiten - freut sich der Zuschauer! Das tat zumindest das Publikum, das die Premiere des Stücks 'Die Wunderübung' im Mobilen Theater an der Feilenstraße besucht hat (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (1,9 MB)

 

03.03.2015 - Neue Westfälische

"Raffiniert eingefädelt
Premiere von Daniel Glattauers 'Die Wunderübung' im Mobilen Theater

Wo viele Filme enden, beginnt die Komödie des österreichischen Schriftstellers Daniel Glattauer 'Die Wunderübung'. Der Liebesrausch ist Erinnerung, die Kinder erwachsen, Zeit für Joana und Valentin Dorek, allen Ärger rauszulassen. Der Bielefelder Regisseur Albrecht Stoll inszenierte das Stück im Mobilen Theater (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (3,4 MB)

 

12.01.2015 - Westfalenblatt

"Der Letzte seiner Art
Neues Stück im Mobilen Theater: 'Burundanga' bringt die Wahrheit an den Tag

Kann eine klassische Verwechslungskomödie die richtige Verpackung sein für die brisante Geschichte der Untergrundorganisation ETA und deren Ende? Ja, kann sie. (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (2,6 MB)

 

02.01.2015 - Neue Westfälische

"Die Revolution bekocht ihre Kinder
Jordi Galceráns Komödie 'Burundanga' hatte im Mobilen Theater Premiere

Ist es möglich, ein blutiges politisches Kapitel wie den Befreiungskampf der ETA mit Humor zu beschließen? Ja, warum nicht? 'Burundanga - Das Warhheitsserum', das neue Bühnenstück des Katalanen Jordi Galcerán führt den Beweis. Zeigt eine leichthändige Komödie doch, dass dem Theater erlaubt ist, was in der Wirklichkeit oft nicht gelingt. Dass Humor auch Friden heißen kann. Versöhnung. Menschlichkeit. (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (2,26 MB)

 

06.01.2014 - Neue Westfälische

"Turbulentes Verwirrspiel
Albrecht Stolls musikalische Komödie 'Die Venus von B' im Mobilen Theater

Das Leben ist ein Miststück manchmal. Ehe man sich versieht, ist aus mit dem 'jung, sexy, ledig' ein 'in den mittleren Jahren, larmoyant, verheiratet' geworden. Aber die Abenteuerlust ist geblieben. Wehe, wenn sie erwacht und sich zwei jugendliche Beine nähern. (...) "

Download der Pressemeldung als PDF (1,9 MB)

 

21.01.2013 - Neue Westfälische

"Gelungenes Experiment
Mobiles Theater spielt Mozarts "Così" mal anders

Ein kleines, freies Theater probt "Così fan tutte". Die Mittel fehlen, und die Darsteller sind keine 16 Jahre mehr, wie es das Libretto vorschreibt. (...)
Finden die beiden Paare am Ende wieder zusammen, so wie es im Stück von Mozart und da Ponte vorgesehen ist? Nur soviel sei verraten, das Experiment, die große Oper auf der kleinen Bühne aufzuführen, ist bestens gelungen."

Download der Pressemeldung als PDF (2,6 MB)

 

04.11.2012 - www.mv-online.de

"Gut gegen Nordwind im Bürgerhaus in Telgte
"... Im Bürgerhaus schenkte die Produktion des Mobilen Theaters Bielefeld den Zuschauern am Freitagabend ein auf hohem Niveau angesiedeltes unterhaltsames Erlebnis  ..."

http://www.mv-online.de/Muensterland/Kreis-Warendorf/Telgte/Gut-gegen-Nordwind-im-Buergerhaus-Liaison-via-Laptop

 

19.04.2011 - www.kompott.org

"Gut gegen Nordwind
Das kleine Theater im Theaterhaus in der Feilenstraße ist rappelvoll an diesem Abend. Stühle müssen gerückt und geholt werden, noch kurz vor Beginn der Vorstellung treibt der Regisseur zwei weitere Plätze auf. Die Vorführung kann beginnen! Die aktuelle Produktion des Mobilen Theaters basiert auf dem Erfolgsroman Gut gegen Nordwind von Daniel Glattauer; die Bühnenfassung hat der Autor zusammen mit der Dramaturgin Ulrike Zemme verfasst.  ..."

http://www.kompott.org/berichte/items/gut-gegen-nordwind

 

12.04.2011 - Campusradio Hertz 87,9

Theaterkritik "Gut gegen Nordwind"

Download des Beitrags als MP3 (5,7 MB)

 

05.04.2011 - Neue Westfälische

"Liebe auf Distanz
Mobiles Theater inszeniert Glattauers Roman 'Gut gegen Nordwind'

Emmis (Sigrid Kropp) Tage beginnen mit Leo (Andreas Wenzel) - und Leos Tage mit Emmi. Er ist der letzte, dem sie eine 'Gute Nacht' wünscht, bevor sie sich mit einem Glas Rotwein ins Bett kuschelt, und der erste, mit dem sie sich austauscht, bevor sie morgens das Haus verlässt. Sie ist diejenige, an deren Haut Leo riechen möchte, von der er träumt, und wegen der er ein wichtiges Projekt kündigt.
Und doch haben Emmi Rothner und Leo Leike sich nie gesehen ..."

Download der Pressemeldung als PDF (177 KB)

 

27.01.2011 - www.kompott.org

"Der Tartuffe
Mit gemischten Gefühlen betrat ich Samstagabend um 19:30 Uhr den 6. Stock des Gebäudes in der Feilenstraße Nummer 4. In der Erwartung einen kleinen Raum und wenig Leute anzutreffen stieg ich aus dem Fahrstuhl – und stand am Ende einer Schlange. Das Stück war an diesem Abend ausverkauft und das, wie ich eine halbe Stunde später feststellen durfte, zu Recht! ..."

http://www.kompott.org/berichte/items/der-tartuffe

 

10.01.2011 - OS-Info Nr.269

"Der Tartuffe
Wer dieser Tage die schmutzige und unansehnliche Feilenstraße passiert, der geht achtlos daran vorbei: In der Nummer 4, hoch oben im 6. Stock ist momentan, jeweils am Freitag und Samstag um 20.00 Uhr, ein kleines Juwel zu bestaunen – besser: zu besichtigen und anzuhören...
...
Schlussendlich: Wer’s versäumt, ist selber schuld!"

Download der Pressemeldung als PDF (7 KB)

 

Januar 2011 - Neue Westfälische

"Doppeltes Spiel
Molières Komödie 'Der Tartuffe' begeistert die Zuschauer im Mobilen Theater
...
Insgesamt ist dem Ensemble des Mobilen Theaters mit seiner Inszenierung des 'Tartuffe' ein unterhaltsames Stück gelungen, das bis heute nichts an Aktualität eingebüßt hat. Das Publikum dankte es den Schauspielern mit minutenlangem Applaus."

Download der Pressemeldung als PDF (731 KB)

 

02.03.2010 - Neue Westfälische

"Die private Hölle des Exils
Albrecht Stolls Kammeroper 'Mit der Faust ins offene Messer' im Mobilen Theater
...
Zu der hervorragenden musikalischen Begleitung des dadaphonischen Orchesters unter der Leitung von Peter Gunde beweist das 'Mobile Theater' einmal mehr, zu welch großer Theaterkunst Off-Bühnen fähig sein können. So, dass man sich die Augen reibt. Und begeistert applaudiert."

Download der Pressemeldung als PDF (1,6 MB)